Facebookseite Gesangsverein Frohsinn Erbach

 Satzung des Gesangvereines „Frohsinn“ 1848 e. V. Erbach/Taunus

vom 23. Oktober 1965 mit Änderung vom 08. April 1990

 

  • 1 Name und Sitz des Vereins

 

Der Verein trägt den Namen: Gesangverein „Frohsinn“ 1848 e. V. Erbach /Taunus mit Sitz in Bad Camberg – Erbach. Der Verein gehört zum Sängerkreis Limburg im Hessischen Sängerbund e. V. Sitz Limburg/Lahn.

Der Verein ist in das Vereinsregister beim Amtsgericht in Limburg/Lahn eingetragen.

 

  • 2 Zweck

 

Der Chorverein pflegt das gute Volkslied, den anerkannten Kunstchor, das Oratorium und das szenische Oratorium. Er will durch Darbietungen wertvoller Chorkonzerte und sonstiger musikalischer Veranstaltungen bei der interessierten Hörerschaft im Allgemeinen und bei seinen Mitgliedern und Angehörigen im Besonderen den Sinn für gutes Kunstgut wecken, das Interesse vertriefen und damit zur Volksbildung beitragen. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden. Die Konzerte müssen ein der volkskulturellen Arbeit entsprechendes Niveau erreichen. Dieses Ziel soll erreicht werden durch regelmäßige wöchentliche Übungsstunden.

  • 3 Mittel

 

Die zur Erreichung seines Zweckes nötigen Mittel erwirbt der Verein durch:

 

  1. Mitgliedsbeiträge,
  2. Veranstaltungen,
  3. Stiftungen jeglicher Art.

 

  • 4 Eintritt

 

Mitglied des Vereins kann jeder werden, der sich durch Anerkennung der Satzung verbindlich macht. Der Dirigent entscheidet über die Fähigkeiten des Sängers. Die aktiven Mitglieder sind zum regelmäßigen Besuch der Übungsstunden verpflichtet. Für die Verbindlichkeiten des Vereins haften die Mitglieder nicht mit ihrem Privatvermögen.

 

  • 5 Beiträge

Die Beiträge werden von der Generalversammlung festgelegt.

 

  • 6 Austritt

 

Die Mitgliedschaft erlischt durch:

  1. Austritt aus dem Verein
  2. Ausschluß durch den Vorstand.

 

Wer sich den Satzungen oder dem Vorstand nicht fügt. Wird von dem Vorsitzenden zur Ordnung gerufen. Ist dieses erfolglos, so kann er von dem Vorstand aus dem Verein ausgeschlossen werden.

 

  • 7 Verwaltung und Vorstand

 

Als Verwaltungsorgane des Vereins gelten:

 

  1. der Vorstand
  2. die Generalversammlung.

 

Zur Leitung der Geschäfte des Vereins ist der Vorstand bestimmt.

Er besteht aus acht gewählten Mitgliedern:

 

  1. Vorsitzenden
  2. Vorsitzenden
  3. Schriftführer
  4. Schriftführer
  5. Kassierer
  6. Kassierer
  7. Archivar (Notenwart)
  8. ein Beisitzer für die unaktiven Mitglieder

 

Vorstand im Sinne des § 26 BGB ist der:

 

  1. Vorsitzende
  2. Vorsitzende
  3. Schriftführer
  4. Kassierer

 

Willenserklärungen werden durch den 1. Vorsitzenden oder durch 2 andere Mitglieder des engeren Vorstandes vertreten.

 

  • 8 Rechnungsprüfung

 

Das Geschäftsjahr läuft vom 01. 1. bis zum 31. 12. eines jeden Kalenderjahres. Die Generalversammlung wählt zwei Rechnungsprüfer, die die Kasse und die Rechnungsführung prüfen.

 

  • 9 Generalversammlung

 

Im ersten Vierteljahr eines Kalenderjahres findet die Generalversammlung statt. Weitere Mitgliederversammlungen werden nach Bedarf einberufen. Die Bekanntgabe erfolgt jeweils acht Tage vorher im Aushängekasten des Vereins. Über jede Versammlung ist eine Niederschrift zu fertigen, die vom Vorsitzenden und dem Protokollführer zu unterschreiben ist. Die Generalversammlung wählt den Vorstand für zwei Jahre. Die Wiederwahl des Vorstands ist zulässig. Der Vorstand bleibt bis zur Wahl eines anderen Vorstandes im Amt.

 

  • 10  Auflösung des Vereins

 

Die Auflösung des Vereins ist erst möglich, wenn ein Minimum von zehn Mitgliedern unterschritten ist. Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins, oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes, fällt das Vermögen des Vereins an den „Kreisverband des Roten Kreuzes“ Limburg e. V., das es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.

 

  • 11 Verwendung des Vereinsvermögens

Das Vereinsvermögen wird während des Bestehens des Vereins ausschließlich im Interesse des Chorgesangs, der Kulturpflege und der Volksbildung verwandt. Durch seine Mitgliedschaft erwirbt niemand einen Anspruch auf das Vereinsvermögen.

  • § 738 – 740 BGB finden keine Anwendung.

 

  • 12 Ehrenmitgliedschaft

 

Über die Ernennung von Ehrenmitgliedern entscheidet der Vorstand. Außerordentliche Verdienste um die Belange des Vereins sollten hierbei ausschlaggebend sein.

Tag der Errichtung der Satzung: Generalversammlung am 23. 10. 1965 Eine Änderung der Satzung wurde der Generalversammlung am 8.4.1990 vorgelegt und einstimmig beschlossen.