Facebookseite Gesangsverein Frohsinn Erbach

Christoph Pabst (*1965)

 

… erhielt während seiner Schulzeit an der Tilemannschule in Limburg Orgelunterricht bei Prof. Rosalinde Haas. Er war Mitglied des Limburger Domchors und assistierte dessen Leiter Domkapellmeister Hans Bernhard.

Nach seinem Abitur studierte er Schulmusik (Hauptfach Orgel) mit Schwerpunkt Chor- und Orchesterleitung an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt a.M., sowie kath. Theologie und Geschichte an der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität. Nach dem ersten Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien folgte das Referendariat an der Helene-Lange Schule in Frankfurt-Höchst. Während dieser Zeit war er bereits als Organist und Chorleiter in St. Antonius Oberselters und St. Maximin Niederbrechen tätig. Zu seinen Lehrern zählen u.a. Prof. Hans-Joachim Bartsch (Orgel), Prof. Wolfgang Schäfer und Prof. Uwe Gronostay (Chorleitung), Prof. Gerhard Maier (Gesang) und Prof. Dr. Heinz Werner Zimmermann (Tonsatz). Wesentliche Impulse für seine Chorarbeit erhielt er von Prof. Alois Ickstadt im Figuralchor Frankfurt, außerdem nahm er an zahlreichen Meisterkursen u.a. bei John Rutter teil.

Das zweite Staatsexamen schloss er 1996 „mit Auszeichnung“ ab und trat in den Schuldienst an der Marienschule Limburg mit den Fächern Musik und kath. Religion ein. Auf seine Initiative hin bildeten sich im Laufe der Jahre zahlreiche Chor- und Instrumentalensembles (Blechbläserensemble, Concert Band, Big Band, Symphonisches Blasorchester, Katharina-Kasper-Chor, Choralschola, Sacro-Pop-AG), die alle unter seiner Leitung stehen. Für die verschiedenen Chor- und Instrumentalgruppen hat er zahlreiche Arrangements geschrieben.

Neben seiner Tätigkeit als OStR an der Marienschule Limburg leitet Christoph Pabst mehrere Chöre und wirkt als Kirchenmusiker im Pastoralen Raum Bad Camberg.

Seit 2019 ist Christoph Pabst musikalischer Leiter des Gesangvereins „Frohsinn“ Erbach und setzt somit die über 60jährige Tradition von Dirigenten aus dem Hause Pabst beim GV „Frohsinn“ fort.