Facebookseite Gesangsverein Frohsinn Erbach

Unsere neue Vereins - Chronik

Kopie der handgeschriebenen Original - Chronik
  Übersetzung der Original Historischen Chronik

2021

Auch zu Beginn des Jahres 2021 sind alle gemeinschaftlichen Vereinsaktivitäten von staatlicher Seite wegen der Corona-Pandemie noch untersagt. Die Chormitglieder gehen einen neuen,  modernen Weg um ihre Verbundenheit zum Chor und zur Chormusik zu festigen. Über das Internet trifft man sich alle 2 Wochen virtuell zu Video-Meetings. So kann man sich sehen und austauschen.
Für den 06.März hat der Vorstand den Event "Weinprobe im Home-Office" organisiert und durchgeführt. Ein Event, der in Pandemie-Zeiten mit Kontaktbeschränkungen viel Anklang fand.
Seit Ende Juni sind wieder Treffen von mehreren Personen im Outdoor-Bereich zugelassen. Die Sänger treffen sich Donnerstags zur Chorprobenzeit zur "Frohsinn-Sänger-Sommer-Stammtisch-Tour" abwechselnd im Garten eines Chormitglieds. Es ist höchst erfreulich, wie gut das Angebot durch die Sänger angenommen wird.
Seit dem 02.September 2021 sind wieder Chorproben unter Einhaltung der Corona-Hygiene-Verordnung möglich. Die Sänger kommen redlich zu den Proben. Am 12.September 2021 fand die erste Frohsinn-Veranstaltung (Bayerischer Früschoppen) nach dem Corona-Lockdown statt. Der Vorstand zeigte sich mit dem Besuch zufrieden.
In der Jahreshauptversaammlung am 25. September im großen Saal der Erlenbachhalle standen keine Vorstandswahlen an. Hauptthema war der 175. Vereinsgeburtstag im Jahr 2023. Zwei Ausschüsse hatten unabhängig voneinander Programmvorschläge erarbeitet und diese wurden vom Vorstand zu einem Vorschlag zusammengeführt. Dieser wurde den Mitgliedern vorgestellt und er wurde mehrheitlich angenommen. Anschließend wurde als Festpräsident unser Sänger Gerold Dorn und ein 13-köpfiger Festausschuss gewählt.

2020

Das Jahr 2020 begann mit dem Neujahrsempfang im Pfarrsaal und gleichzeitiger Verabschiedung von unserem langjährigen Chorleiter Musikdirektor Dr. Georg Hilfrich. Dort wurde in einer ausführlichen Präsentation die 20-jährige, sehr erfolgreiche Arbeit von Dr. Georg Hifrich gewürdigt. Nach der Verabschiedung wurde der Dirigentenstab offiziell an den neuen Chorleiter Christoph Pabst überreicht.
Im Februar 2020 begann die weltweite Corona-Pandemie. Vor diesem Hintergrund wurden zum Gesundheitsschutz der Bevölkerung von staatlicher Seite am 14.März u.a. alle Vereinsaktivitäten untersagt. Chorproben waren somit nicht mehr möglich.
Die Jahreshauptversammlung wurde wegen der Pandemie auch immer wieder verschoben und fand schließlich unter strengen Hygieneauflagen am 04.September im großen Saal der Erlenbachhalle statt. Bei den anstehenden Vorstandswahlen standen der 1.Vorsitzende Werner Held und Beisitzer Gerhard Stickel nach 36 Jahren im Amt und Schriftführer Franz-Josef Glasner nach 44 Jahren im Amt nicht mehr zur Widerwahl zur Verfügung. Wegen ihrer großen Verdienste um den Verein wurde Werner Held von der Versammlung zum Ehrenvorsitzenden, Franz-Josef Glasner zum Ehrenschriftführer und Gerhard Stickel zum Ehrenmitglied ernannt. Die Versammlung wählte in das Amt des 1.Vorsitzenden den bisherigen 2.Vorsitzende Matthias Held, neuer 2.Vorsitzender wurde Marco Lohse und neuer 1.Schriftführer wurde Yannic Held.
In den Monaten September und Oktober wurde versucht inmitten der Corona-Pandemie die Chorprobentätigkeit unter großen Hygieneauflagen in der Kirche wieder aufzunehmen. Mit Beginn der zweiten Pandemiewelle wurde auch dieser Versuch von staatlicher Seite wieder untersagt.

2019

Höhepunkte des Jahres sind die Veranstaltungen zum 170-jährigen Vereinsbestehens im Jahr zuvor. Gefeiert wird erst 2019, da man in 2018 nicht mit den Veranstaltungen "125 Jahre Eintracht Erbach" kollidieren wollte. Mit einer Matinee in der Erlenbachhalle am 10.Februar wurde der Veranstaltungsreigen eröffnet. Der Chor war sehr gut auf diesen Auftritt vorbereitet, Solist und Chormitglied Jens Basler überzeugte. Das Jubiläumskonzert fand am 19.Mai in der Erlenbachhalle statt. Dargeboten wurden Lieder der bedeutenden Komponisten Wolfgang Amadeus Mozart und Franz Schubert.
Das Dorffest auf dem Lindenplatz stand in diesem Jahr ganz im Zeichen des 170-jährigen Vereinsjubiläums.
Da unser Chorleiter Dr. Georg Hilfrich weiter erkrankt ist, erfolgt in der Sommerpause ein Wechsel am Dirigentenpult. Christoph Pabst übernimmt offiziell die Chorleitung des GV Frohsinn.
Ein weiterer Höhepunkt in den Feierlichkeiten "170 Jahre Frohsinn" ist die Aufführung der Theatergruppe des Vereins mit der Komödie "Ganovenparty". Das Stück wird an 2 Tagen aufgeführt, beide mal ist die Erlenbachhalle restlos ausverkauft.
Zum Ende des Jubiläumsjahres wurde noch ein Ausflug mit 2 voll besetzten Bussen zum Weihnachtsmarkt nach Rüdesheim durchgeführt.
Das traditionelle Adventsliedersingen fand am 4.Advent auf dem Lindenplatz statt.

2018

Das Jahr 2018 ist geprägt durch den krankheitsbedingten Ausfall von unserem Chorleiter Musikdirektor Dr. Georg Hilfrich, der ab Mitte Mai nicht mehr zur Verfügung stand. Als Krankheitsvertretung konnte der Vorstand Christoph Pabst, Sohn des Frohsinn-Ehrenchorleiters Josef Pabst, gewinnen.
Der Monat August stand ganz im Zeichen des 1250-jährigen Dorfjubiläum unserer Gemeinde Erbach. Am Festwochenende beteiligte sich der Frohsinn an diversen Veranstaltungen und am Festzug.
Vom 11. bis 14.Oktober stand die diesjährige Vereinsreise mit 2 vollbesetzten Bussen nach Bremen an. Eine tolle Fahrt mit guter Stimmung und bestem Wetter.
Am letzten Oktoberwochenende wurde die erste Veranstaltung zum 170-jährigen Vereinsjubiläum gefeiert. In der gut gefüllten Erlenbachhalle fand ein bunter Nachmittag mit Gesang, Zauberei und Theater statt.
Als letzte Veranstaltung im Rahmen der Feierlichkeiten "1250 Jahre Erbach" beteiligte sich der Chor am 02.Dezember am Adventskonzert des Kirchenchors St.Mauritius. Unter der Leitung von Christoph Pabst überzeugte der Chor mit 34 Sängern. Bei einigen Liedern wurde der Chor von einer Sopranistin und einem Violinenorchester begleitet. Der Beifall bestätigte die Leistung der Sänger.
Das traditionelle Adventssingen fand am 3.Adventssonntag statt, die Winterwanderung führte 30 Teilnehmer zum Wissegiggl nach Weyer.

2017

Am 29.April war der Chor zum Festkonzert anlässlich des 150-jährigen bestehen des MGV Eintracht Oberbrechen eingeladen. Ein gelungener Auftritt mit 34 Sängern, der von den Zuhörern mit viel Applaus belohnt wurde.
Ende August wurde ein Frohsinn-Tag veranstaltet mit einer offenen Chorprobe. Hier waren die Erbacher Bürger zum Mitmachen aufgefordert. Im Rahmenprogramm wurden die vielen Vereinsaktivitäten vorgestellt.
Der 23.August 2017 war ein besonderer Tag in der Frohsinn-Geschichte. An diesem Tag war die erste Probe des neu (wieder) gegründeten Kinderchors unter der Leitung von unserem Chorleiter Dr. Georg Hilfrich. 25 Kinder waren erschienen.
Die Sängerfrauen starteten am 09.September zu ihrem Ausflug. Ziel war dieses mal unsere Landeshauptstadt Wiesbaden.
Der Jahreshöhepunkt 2017 war unser Herbstkonzert am 05.November unter dem Motto "Sing und Swing in der Erlenbachhalle". Unter der Gesamtleitung von Musikdirektor Dr. Georg Hilfrich erlebten die Zuhörer mit dem GV Frohsinn, dem ersten Auftritt des Kinderchores und den Solisten von der Gruppe Opera et Cetera über 3 Stunden ein beeindruckendes Musikerlebnis.
Zahlreiche Besucher lockte wieder das traditionelle Adventsliedersingen auf den Lindenplatz.


2016

Der GV Frohsinn nahm mit 35 Sängern an einem Chotwettbewerb in Bad Soden-Salmünster teil. Erstmals wurde seit Jahren "nur" ein Silberdiplom für die Darbietungen erreicht, die Enttäuschung war deutlich zu sehen.
Im Oktober wurde wieder eine mehrtägige Vereinsreise unternommen. Mit 2 vollbesetzten Bussen war das Ziel diesmal die Hauptstadt Österreichs, Wien.
Die Theatergruppe von unserem Verein begeisterte die Zuschauer in der 2 mal ausverkauften Erlenbachhalle mit der Krimikomödie "Ein mörderisches Dinner". Das Bühnenbild hierzu wurde von dem Erbacher Künstler Thomas Müller entworfen.
Das traditionelle Adventssingen auf dem Lindenplatz gestaltete der Chor musikalisch mit 38 Sängern. Die Ressonanz der Erbacher Bürger war gut.
Zum Jahresabschluß wurde mit 30 Teilnehmern die Winterwanderung durchgeführt.

2015

veranstaltete der „Frohsinn“ ein Sinfonisches Kirchenkonzert in der vollbesetzten Erbacher „St. Mauritius“ – Kirche mit den Frankfurter Sinfonikern, den Solisten Keith Ikaia-Purdy, Alex Winn, Pascal Mehl, Kara Bishop und dem „Frohsinn“- Männerchor. Gesamtleitung hatte Dr. Georg Hilfrich.
Mitwirkung bei einem Benefizkonzert im Kurhaus Bad Camberg.
Konzert in Obererbach.
Sängerausflug nach Worms, Ausflug der Sängerfrauen nach Bad Nauheim.

2014

beteiligte sich der „Frohsinn“ an einem Chorwettbewerb in Alzen im Siegerland und erreichte in der Männerchorklasse M2 den 2. Klassenpreis.
Teilnahme am Meisterlichen Chorkonzert in der Balver Höhle im Sauerland, der größten Kulturhöhle Europas vor 1500 Zuhörern.
Mehrtageausflug mit 103 Personen nach Ebbs in Tirol mit Singen im Ebbser Dom, Stadtbesichtigung von Innsbruck und München, Hüttenabend auf der Aschinger Alm und Tagesfahrt zum Chiemsee.

2013

feierte der „Frohsinn“ sein 165-jähriges Vereinsjubiläum mit zahlreichen Veranstaltungen über das Jahr verteilt.
Gesang mit Weinprobe unter dem Motto „In 80 Minuten um die Welt“ mit der Gruppe „Opera et cetera“ und dem „Frohsinn“-Männerchor in der Erlenbachhalle.
Konzert mit dem russischen Jugendchor aus Rostow am Don.
Der Frohsinn organisiert sein erstes Erbacher Dorffest auf dem Lindenplatz. Jubiläumskonzert in der Erbacher Kirche mit der Gruppe „Opera et cetera“, Trompeter Markus Ruckes, Dr. Georg Hilfrich (Orgel) und dem Männerchor des GV „Frohsinn“.
Krönender musikalischer Abschluss des Jubiläumsjahres das Konzert unter dem Motto „Gala aus Oper und Operette“ mit den Frankfurter Sinfonikern, sechs namhaften Solisten und dem „Frohsinn“-Männerchor im ausverkauften Kurhaus Bad Camberg.
Dem GV „Frohsinn“ wurde der Kunst- und Kulturpreis der Stadt Bad Camberg verliehen.
Weiterer Höhepunkt im Jubiläumsjahr waren die beiden Aufführungen der Theatergruppe des GV Frohsinn“ mit dem Lustspiel „Pension Schöller“ in der Erlenbachhalle.
Beim Volksliederwettbewerb in Horbach wurde gegen stärkste Konkurrenz wieder ein Golddiplom erreicht.

2012

war der Kinder- und Jugendchor aus Rostow am Don wieder zu Gast in Erbach. Der Chor begeisterte die Zuhörer beim Konzertauftritt in der vollbesetzten Erlenbachhalle.
Konzert in Oberselters, Gruppensingen in Niederselters.
Der „Frohsinn“ erreichte beim Volksliederwettbewerb in Löhrbach mit 23,0 Punkten wieder ein Golddiplom und die drittbeste Platzierung aller teilnehmenden Chöre.
Der „Frohsinn“ gestaltet das Benefizkonzert des Rotaryclub Bad Camberg/Idstein in der evang, Kirche in Reichenbach musikalisch mit.
„Frohsinn“ -.Sänger wirkten im Projektchor bei den Konzerten der Opera Classica Europa in der Basilika Kloster Eberbach und auf dem Domplatz in Limburg mit. Zur Aufführung kam der Schlusssatz aus Beethovens 9.Sinfonie „Ode an die Freude“, einstudiert von Chorleiter Dr. Georg Hilfrich, der auch in Limburg Chor und Orchester dirigierte.
Vier – Tage - Vereinsreise nach Dresden mit 95 Personen. Der Chor hatte Gelegenheit, in der Frauenkirche zu singen, ebenfalls in der Herz-Jesu-Kirche in Dresden und im Altmarktkeller.

2011

erreichte der „Frohsinn“ beim Volksliederwettbewerb in Rothenberg mit 45 Sängern wieder ein Golddiplom und Chorleiter Dr. Georg Hilfrich den 2. Dirigentenpreis.
Einweihung der neu renovierten Erlenbachhalle, der „Frohsinn“ singt beschwingte Lieder von Lorenz Maierhofer.
Mitwirkung bei der Jubiläumsfeier zum 50-jährigen Jubiläum des Kirchenchors „St. Mauritius“ Erbach.
Das vom „Frohsinn“ in der neu renovierten Erlenbachhalle veranstaltete Chor- Instrumental und Solistenkonzert unter dem Motto „Wir machen Musik – mit beschwingten Melodien in den Herbst“ war wieder ein voller Erfolg. Mitwirkende waren die junge Sopranistin Jessica Fründ, die Holzheimer Schoppensänger, der Junge Chor „Independent Voices“ Gehweiler (Saarland), der Gospelchor „Saint Michael“ Gehweiler und der GV „Frohsinn“ Erbach.
Die Theatergruppe des Gesangverein „Frohsinn“ konnte die Zuschauer an zwei Abenden in der jeweils ausverkauften Erlenbachhalle mit der Komödie „Schiff ahoi“ begeistern.
Der Männerchor des GV „Frohsinn“ beteiligte sich am Adventssingen der Opera Piccola Europa in der kath. Kirche „Sankt Elisabeth“ in Bad Schwalbach.

2010

konnte der „Frohsinn“ beim Volksliederwettbewerb des MGV „Sängerbund“ Heiligkreuzsteinach mit 44 Sängern ein Golddiplom gewinnen. Der „Frohsinn“ erreichte mit 23,17 Punkten die zweitbeste Wertung von 24 Chören der Klassen 3 bis 5. Chorleiter Dr. Georg Hilfrich wurde mit dem 2. Dirigentenpreis ausgezeichnet.
Konzertauftritte in Villmar, Schwickershausen, Hasselbach und Würges.
Teilnahme am Jubiläumsabend der Wanderfreunde Steinfischbach.
Achttägige Vereinsreise in die Toskana mit Zwischenübernachtung am Lago Maggiore. In der Toskana wurden die Städte Florenz, Siena, San Gimignano, Pisa, Vinci und Lucca besichtigt. Das Programm wurde abgerundet mit dem Besuch eines Weingutes und einem Unterhaltungsabend im. Hotel.
Gruppensingen der Gruppe „Goldener Grund“ vom MGV „Liederkranz“ Eisenbach als Kritiksingen veranstaltet. Kritiker Mark Opeskin hatte beim GV „Frohsinn“ wenig zu kritisieren, besonders das „Dana-dana“ sei hervorragend vorgetragen worden.


2009

beteiligte sich der „Frohsinn“ mit großem Erfolg am Volksliederwettbewerb des GV „Frohsinn“ Lörzenbach im Odenwald. Der „Frohsinn“ erreichte mit 44 Sängern den 1. Klassenpreis, den Tagesbestpreis der Klassen 3 bis 5 für die beste Wertung von 25 Vereinen und den 1. Dirigentenpreis für Chorleiter Dr. Georg Hilfrich.
Teilnahme am 75-jährigen Vereinsjubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Erbach.
4-Tage-Vereinsreise nach Ueberlingen am Bodensee mit Tagesausflügen nach Konstanz, Insel Mainau, Konstanz und Appenzell (Schweiz). Der Chor gestaltete das Hochamt im Ueberlinger Münster musikalisch mit.
Chor-, Solisten- und Instrumentalkonzert unter dem Motto „Sing & Swing in der vollbesetzten Erlenbachhalle, veranstaltet vom GV „Frohsinn“. Mitwirkende waren der GV „Frohsinn“, „Liederkranz“ Oberselters, Solistin Kirsten Schierbaum und Trompeter Markus Ruckes.
Mitwirkung beim Adventskonzert des Gitarrenkreises „Leggiero“ in der St. Mauritius-Kirche. 

2008

Wird das 160-jährige Vereinsjubiläum vom 21. bis 26. Mai mit einer Festwoche in einem Festzelt auf dem alten Sportplatz groß gefeiert, verbunden mit einem Unterhaltungsabend mit der Gruppe Aca & Pella aus Mainz, einem Festgottesdienst, Unterhaltungsnachmittag, Rockabend, Theateraufführung der „Frohsinn“ Laienschauspielgruppe mit dem Schwank „Drei tolle Väter“, Festkonzert, Festumzug und dem traditionellen Erbacher Frühschoppen.
Teilnahme am „Maintower“ – Kochduell des HR-Fernsehens ,dass die Damen vom GV „Frohsinn“ gegen die Herren des Carnevalverein Camberg gewannen. In der Live-Sendung aus dem Amthof-Innenhof waren auch die „Frohsinn“-Sänger mit dem „Sängerlied“ unter der Leitung von Dr. Hilfrich zu hören.
Konzert mit dem russischen Kinder- und Jugendchor aus Rostow am Don unter der Leitung von Prof. Sergeij Tarakanow in der vollbesetzten Erlenbachhalle. Gruppensingen der Gruppe „Goldener Grund“ in der Erlenbachhalle, veranstaltet vom GV „Frohsinn“ als Kritiksingen.
Musikalische Gestaltung der Weihnachtsfeier für die Patienten und Mitarbeiter der Hohenfeldklinik Bad Camberg.

2007

Die Chorproben finden mit Beginn des neuen Jahres donnerstags im Clubraum der Erlenbachhalle statt.
Konzert mit dem russischen Jugendchor aus Rostov am Don in der Hohenfeldklinik in Bad Camberg.
Teilnahme am Volksliederwettbewerb der "Konkordia" Diehlheim bei Heidelberg. Der "Frohsinn" erreichte von 5 Chören den 3. Klassenpreis.
Konzertauftritte beim MGV "Liederkranz" Eisenbach und GV "Eintracht" Würges.
Herbstkonzert in der vollbesetzten Erlenbachhalle unter dem Motto "Internationaler Melodienstrauß" mit den Chören "Frohsinn" Niederbrechen, "Lollipop" Niederbrechen, "Frohsinn" Erbach und den Solisten Viktoria Künstler (Sopran), Markus Ruckes (Trompete, Klavier), Dr. Georg Hilfrich (Klavier).

2006

mußte sich der "Frohsinn" ein neues Probelokal suchen, da Vereinswirt Arnold Glasner wegen einer langwierigen Krankheit seine Gastwirtschaft nicht mehr weiterführen konnte. Bis zum Jahresende wurden die Chorproben im neuen Feuerwehrgerätehaus durchgeführt.
Mitwirkung beim Serenadenkonzert der "Concordia" in Ellar.
Aufführung der Kriminalkomödie in vier Akten "Eine Leiche auf der Flucht" von Horst Helfrich durch die Laienschauspielgruppe des "Frohsinn" in der Erlenbachhalle.

2005

führte der "Frohsinn" am Pfingstsonntag im feierlichen Hochamt in der Pallotinerkirche St. Marien in Limburg die Messe in F-Dur von Josef Gabriel Rheinberger auf. Die Orgelbegleitung übernahm Frank Sittel. Zum Ende des Gottesdienstes wurde das "Ave Maria" aus der Messe in B-Dur von Josef Gabriel Rheinberger vorgetragen.
Benefizkonzert in der Kreuzkapelle in Bad Camberg zur Erhaltung der Kapelle mit dem GV "Frohsinn" Erbach, dem Blechbläser-Ensemble Villmar und Trompeter Markus Ruckes.
Teilnahme am Volksliederwettbewerb der Sängervereinigung Weiskirchen. Der "Frohsinn" erhielt den 1. Klassenpreis, den Volkslied-Sonderpreis für das beste deutsche Volkslied der Klassen 5 und 6 und den großen Goldpokal für die Tagesbestleistung der Klassen 3 bis 6 mit insgesamt 16 Männerchören.
Chorleiter Dr. Georg Hilfrich wurde mit dem 1. Dirigentenpreis ausgezeichnet.
Konzert mit dem Mädchenchor der Pädagogischen Hochschule Kromeriz aus Tschechien in der Hohenfeldklinik in Bad Camberg.
Das vom "Frohsinn" in der vollbesetzten Erlenbachhalle veranstaltete Chor-, Solisten- und Instrumentalkonzert unter dem Motto "Herbstlicher Melodienstrauß" war ein voller Erfolg. Mitwirkende waren neben dem GV "Frohsinn" der Frauen-, Männer- und Gemischte Chor der "Teutonia" Villmar, das Salon-Ensemble Goldener Grund, Solistin Nora Schmidt (Alt) und der Trompeter Markus Ruckes.

2004

wurde ein mehrtägiger Ausflug mit 96 Reiseteilnehmern nach Berlin, Potsdam und den Spreewald unternommen. Stadtbesichtigungen in Magdeburg, Berlin, Potsdam und Leipzig. Besuch des Reichtags mit Plenarsaal und Glaskuppel in Berlin, Kahnfahrt im Spreewald mit Abnahme des Spreewalddiploms
Musikalische Gestaltung des Gottesdienstes in Bernau.
Teilnahme am Chorwettbewerb des MGV "Sängerlust" Bürstadt. In der stark besetzten Klasse mit sechs Männerchören erreichte der "Frohsinn" den 3. Klassenpreis und Dr. Georg Hilfrich den 2. Dirigentenpreis.
Konzertauftritt in Aumenau.

2003

wird das 155-jährige Vereinsjubiläum mit mehreren kleineren Veranstaltungen gefeiert.
Erste gesellige Veranstaltung war ein Hüttenabend in der Schutzhütte auf dem Sandköppchen.
Musikalischer Jubiläumsauftakt war ein Frühlingskonzert in der Erlenbachhalle unter dem Motto "Veronika, der Lenz ist da" mit den Chören "Lollipops" Niederbrechen, "Liederkranz" Oberselters, "Frohsinn" Erbach und den Instrumentalisten Nicola Böhm, Markus Ruckes, Dr. Georg Hilfrich.
andköppchenfest mit Waldbegehung, Bobbycar-Rennen, Gottesdienst und Frühschoppen mit dem Musikzug Dauborn.
Oktober- und Höfefest im Hof von Getränke Litzinger-Andres, erstmals vom "Frohsinn" veranstaltet.
Weiterer musikalischer Höhepunkt zum 155-jährigen Vereinsjubiläum ein Chor- und Instrumental-Konzert am 1. Adventssonntag in der Erbacher Pfarrkirche unter dem Motto "Geistliche Abendmusik Im Advent". Der "Frohsinn" führte erstmals die komplette Messe in F-Dur von Josef Gabriel Rheinberger auf mit Orgelbegleitung von Kirchenmusiker Joachim Raabe. Weitere Konzertteilnehmer waren der Auswahlchor "Chanterelle" Hadamar, die Querflötistinnen Nicola Böhm, Silke Hensel und Dr. Georg Hilfrich mit Solostücken an der Orgel.
Mitwirkung am Jubiläumsabend und Festkonzert anlässlich des 110-jährigen Vereinsjubiläums unseres Brudervereins MGV "Eintracht" Erbach.
Konzertauftritte beim "Liederkranz" Eisenbach und "Eintracht" Ockstadt.

2002

unternahm der "Frohsinn" vom 03. bis 10. Oktober eine Konzertreise nach Tschechien und in die Slowakei. Musikalische Höhepunkte waren das Gemeinschaftskonzert mit dem Mädchenchor der Pädagogischen Hochschule Kromeriz unter der Leitung von Prof. Jan Stepanek, zu dem der "Frohsinn" seit 1991 freundschaftliche Kontakte pflegt und das Konzert im Kulturzentrum von Bratislava, Hauptstadt der Slowakei. Das kulturelle Programm enthielt Stadtbesichtigungen in Olmütz, Kromeriz, Brünn, Bratislava, Trnava , Piestany und ein gemütlicher Abend in einer Koliba mit Zigeunermusik.
Erstmals Durchführung eines Probenwochenendes im Hotel "Weisses Lamm" in Veitshöchheim bei Würzburg, um Teile der Messe von Josef Gabriel Rheinberger einzustudieren. Gestaltung des Gottesdienstes am Sonntagvormittag in der Wallfahrtskirche "Käppele" in Würzburg.
Konzerte beim MGV "Bruderbund" Wiesbaden und GV "Eintracht" Linter.
Mitwirkung am Liederabend anlässlich des 105-jährigen Bestehens des MGV "Liederkranz" Oberselters.

2001

hatte der "Frohsinn" vom 23. bis 27. Mai zum zweiten Mal den Frauenchor ELTE der Universität Budapest mit ihrer Leiterin Prof Szuszanna Mindszenty zu Gast. Der Chor erreichte beim Festival in Lindenholzhausen die höchste Wertung aller teilnehmenden Chöre und konnte auch beim Konzert in der vollbesetzten Erlenbachhalle die Zuhörer begeistern.
Ständchen für Bürgermeister Reitz zum 50. Geburtstag.
Mitwirkung beim Konzert des Kirchenchors "St. Mauritius" Erbach anlässlich des 40-jährigen Bestehens in der Pfarrkirche St. Mauritius. Der "Frohsinn" singt Teile aus der Messe in F-Dur von Josef Gabriel Rheinberger mit Orgelbegleitung.
Am ersten Adventswochenende erfreute der "Frohsinn" Patienten und Besucher des St. Vincenz-Krankenhauses in Limburg mit einem Konzert im Foyer des Krankenhauses. Das Konzert wurde von Radio Vincenz live in die Krankenzimmer übertragen.
Das Adventssingen auf dem Lindenplatz war in diesem Jahr mit der öffnung des letzten Fensters des erstmals in Erbach durchgeführten Dorfadventskalenders verbunden.

2000

wurde eine Konzertreise nach Budapest mit 90 Personen unternommen. Konzertauftritt in der Budapester Burg, Lichterfahrt auf der Donau, Ausflug in die Pusta und ans Donauknie.
Ständchen zum 50. Geburtstag von Hessens Finanzminister Karlheinz Weimar im Komödienbau in Weilburg.
Mitwirkung beim Jubiläumsabend des Sportverein Erbach anlässlich des 70-jährigen Bestehens.
Teilnahme am Festumzug "1000 Jahre Bad Camberg" mit einem Motivwagen mit dem Motto "Erste Urkundliche Erwähnung Erbachs 768 – Kloster Lorsch", einer Fußgruppe und der Laienspielgruppe in ihren historischen Kostümen.
Konzertauftritte bei der "Germania" Kirberg und "Concordia" Ellar.


1999

wurde gleich zu Beginn des neuen Jahres "Frohsinn" – Chorleiter Anton-Josef Pabst nach 37-jähriger Tätigkeit beim GV "Frohsinn" mit einem Konzert in der Erlenbachhalle verabschiedet und zum Ehrenchorleiter ernannt. In der langen Aera Pabst konnte der "Frohsinn" viele Erfolge verzeichnen:
viele 1. Preise bei nationalen und internationalen Chorwettbewerben, zwei Auftritte im ZDF, drei Aufnahmen im Hessischen Rundfunk, zwei Schallplattenaufnahmen, internationale Chorkonzerte und Konzertreisen nach Tschechien und Italien.
Einführung des neuen Chorleiters Dr. Georg Hilfrich aus Lindenholzhausen mit einer Matineefeier im Pfarrsaal. Mit neuer Chorliteratur, einem neuen Klavier und sechs neuen jungen Sängern wurde die neue "Frohsinn"–Aera gestartet.
Erster öffentlicher Auftritt mit dem neuen Chorleiter beim Gruppensingen in Oberselters.
Freundschaftssingen in Bremthal, Ruppertshain.
Erstmals wurde ein Familientag auf dem Sandköppchen veranstaltet.
Sängerausflug nach Trier und Beilstein an die Mosel.
Mitwirkung beim Ehrungskonzert des Landkreises Limburg-Weilburg in Oberselters mit den weiteren Männerchören "Harmonie" Lindenholzhausen und "Eintracht-Liederkranz" Obertiefenbach.

1998

wird vom 20. bis 25. Mai mit einem großen Zeltfest das 150-jährige Vereinsjubiläum gefeiert mit einem internationalen Festkonzert, Freundschaftssingen, Familiennachmittag, Schlagerparty, Theaterabend, Festumzug und traditionellen Erbacher Frühschoppen.
Mitwirkung beim Festabend anlässlich des 160-jährigen Jubiläums des MGV "Germania" Walsdorf.
Freundschaftssingen beim GV "Eintracht" Ehlhalten
Sängerausflug nach Erbach im Odenwald mit Besichtigung der Erbacher Brauerei.
Familienabend mit der Festkapelle "Die Bessenbachtaler", gleichzeitig als Dank für die Helfer des großen Zeltfestes.

1997

konnte der "Frohsinn" beim Volksliederwettbewerb in Oberbrechen einen großen Erfolg erzielen: 1. Klassenpreis, 1. Ehrenpreis, 1. Dirigentenpreis.
Sängerausflug nach Bergisch Gladbach.
Konzerte in Esch, Bermbach, Würges, Linter.
Sängerausflug in den Spessart.
Vereinsausflug mit 100 Personen zum Weihnachtsmarkt nach Rothenburg ob der Tauber.

1996

hatte der "Frohsinn" vom 5. bis 10. Juni den Fraünchor "ELTE" der Universität Budapest zu Gast.
Der Fraünchor "ELTE" unter der Leitung von Prof. Szuszanna Mindszenty gab ein glanzvolles Konzert in der Erbacher Pfarrkirche und beteiligte sich am "Festival der Jungen Chöre" im Rahmen der Bad Camberger Kulturtage.
Beim internationalen Chorwettbewerb der "Cäcilia" Lindenholzhausen erreichte der Chor das goldene Diplom und qualifizierte sich somit für das Konzert der Preisträger.
Der "Frohsinn" veranstaltete ein außergewöhnliches Instrumentalkonzert mit Künstlern aus der Toscana.
Luisa Berti (Klavier) und Maurizio Berti (Klarinette) aus Prato bei Florenz konnten mit Werken von Beethoven, Chopin, Verdi und Carl-Maria von Weber die Zuhörer begeistern.
Umrahmt wurde das Programm vom Gitarrenkreis "Leggiero" und dem Flötenorchester Erbach unter der Leitung von Anni Marek.
Seit 60 Jahren steht der "Frohsinn" unter der musikalischen Leitung der Familie Pabst aus Oberselters.
Gleichzeitig feierte Anton-Josef Pabst sein 40jähriges Chorleiterjubiläum.
Aus diesen Anlässen fand in der Pfarrkirche in Oberselters ein Gedenkgottesdienst und in der Erlenbachhalle in Erbach ein Festabend statt.
Chorwettbewerb in Wehen: 2. Klassenpreis, 1. Höchster Ehrenpreis, 2. Dirigentenpreis.
Volksliederwettbewerb in Bad Camberg: 3. Klassenpreis, 3. Volksliedpreis, 3. Dirigentenpreis.
Konzerte in Walsdorf, Oberselters, Wiesbaden.
Fertigstellung der 3. Schutzhütte auf dem Sandköppchen.
Beerdigung unseres Ehrenvorsitzenden Heinz Schüler.
Mitwirkung bei der Verabschiedung von Pfarrer Schwickert im Pfarrsaal.
5-Tage-Ausflug mit 130 Personen nach Kärnten an den Millstätter See.
Der "Frohsinn" singt im Gottesdienst in der Stiftskirche in Millstatt und in der Wallfahrtskirche in Maria Wörth.
Die Laienspielgruppe des "Frohsinn" führte gleich dreimal das Weihnachtsmärchen "Aschenputtel" in der Erlenbachhalle auf.

1995

führt die Laienspielgruppe des GV "Frohsinn" im Rahmen der Bad Camberger Theaterabonnementreihe im Kurhaus Bad Camberg das Theaterstück "Der Pantoffelheld", ein Schwank in 3 Akten von Wilfried Reinehr auf.
Sängerausflug nach Bensberg bei Köln.
Musikalische Gestaltung des Gottesdienstes in der Kapelle des Vincenz-Palotti-Hospitals mit übertragung in die Krankenzimmer.
Internationales Konzert mit dem russischen Fraün "Kantabile" aus Kazan, Hauptstadt der Tartarischen Republik in der Erbacher Pfarrkirche "St. Mauritius".
Wettstreit in Falkenstein: 1. Klassenpreis, 1. Preis für das beste deutsche Volkslied, 1. Dirigentenpreis.
Wettstreit in Obertiefenbach: 3. Klassenpreis, 2. Ehrenpreis, 3. Dirigentenpreis.
Konzerte in Beürbach, Nauheim, Heringen.
Mitwirkung am Jubiläumsabend "25 Jahre neue Erbacher Kirche".

1994

veranstaltet der "Frohsinn" ein Frühlingskonzert mit den Männerchören "Liederkranz" Eisenbach, "Frohsinn" Erbach und dem Musikzug Walsdorf.
Mitwirkung beim 60jähigen Vereinsjubiläum der Freiwilligen Feürwehr Erbach.
Wettstreit in Bernbach bei Gelnhausen: 4. Klassenpreis, 3. Höchster Ehrenpreis, 3. Dirigentenpreis.
Pokalpunktwertungssingen in Heringen: 2. Preis (zweitbeste Wertung aller 15 Vereine).
Konzert im Kurhaus Bad Camberg "20 Jahre Gesamtstadt Bad Camberg".
Konzertreise vom 14. bis 20. Oktober in die Toscana mit 140 Personen.
Der "Frohsinn" gibt Konzerte im Theater und in der Kirche in "Sancta Maria" in Prato bei Florenz. Besichtigung von Florenz, Pisa, Siena, San Gimignano, Vinci, Carrara.
Gruppensingen der Gruppe Goldener Grund als Kritiksingen, veranstaltet vom "Frohsinn".
Der "Frohsinn" singt Weihnachtslieder auf dem Frankfurter Flughafen; Liedvorträge in Terminal 1 und im neuen Terminal 2.

1993

wird das 145jährige Vereinsbestehen mit mehreren kleinen Veranstaltungen gefeiert, da unser Bruderverein "Eintracht" sein 100jähriges Jubiläum in großem Rahmen feiert.
Ein Frühlingskonzert wird von den Männerchören "Cäcilia" Lindenholzhausen, "Frohsinn" Erbach, dem Bläserquartett der Kreismusikschule und dem Trompetenduo Hannappel, Sterkel gestaltet.
Liederabend mit befreundeten Chören.
Aufführung des Schwanks "Familienkrach im Doppelhaus" von Dieter Adam durch die "Frohsinn" Laienspielgruppe in der zweimal ausverkauften Erlenbachhalle.
Gesangwettstreit in Rockenberg: 2. Klassenpreis, 2. Ehrenpreis, 1. Höchster Ehrenpreis, 2. Dirigentenpreis.
Mitwirkung an einer Benefizveranstaltung des Vereins "Wir helfen" zu Gunsten des Behindertenvereins "Maürblumen" im Bürgerhaus Oberselters.
Stars aus Funk und Fernsehen wie Mara Kayser, Gabi und Stepan, Hansl Klein, Kogl-Duo aus Tirol und eine Volkstanzgruppe aus Thiersee in Tirol gestalten das Programm.
Sängerausflug mit Besichtigung der Erdfunkstelle der Telekom in Usingen.

1992

feiert Anton-Josef Pabst sein 30jähriges Dirigentenjubiläum beim GV "Frohsinn".
Im Pfarrsaal findet ein Gratulationsempfang statt mit der Pianistin Elena Psiwano und zahlreichen Ehrengästen.
Das Jubiläumskonzert in der Erlenbachhalle wurde von Chorgemeinschaften der Dirigenten Anton-Josef Pabst, Christoph Pabst, Manfred Pabst, der Bläsergruppe Oberselters und dem Solisten Wolfram Schröder gestaltet.
4-Tage-Ausflug mit 90 Personen nach Achenkirch am Achensee in österreich.
Mitwirkung am Muttertagskonzert der Bundesmusikkapelle Achenkirch.
Konzerte in Heringen, Linter, Wiesbaden.
Mitwirkung am Festabend des Verschönerungsvereins Erbach.
Gesangswettstreit in Hüttenberg: 3. Klassenpreis, 3. Ehrenpreis, 2. Höchster Ehrenpreis, 2. Dirigentenpreis.
Aufführung des Theaterstücks "Eine Frau muss her" im Rahmen des Familienabends in der Erlenbachhalle durch die Laienspielgruppe.<

1991

hatte der "Frohsinn" vom 8. bis 13. Mai den Mädchenchor der Pädagogischen Schule Kromeriz (Tschechische Republik) zu Gast, der sich am internationalen Kinder- und Jugendchorwettbewerb der "Cäcilia" Lindenholzhausen beteiligte und den 2. Platz aller teilnehmenden Chöre erreichte.
Der Mädchenchor unter der Leitung von Prof. Jan Stepanek begeistere die Zuhörer des Konzertes in der Erlenbachhalle.
Konzerte in Esch, Eisenbach, Haintchen.
Punkt-Prädikat-Pokalsingen in Hintermeilingen: der "Frohsinn" erreichte mit dem Chor sehr gut-hervorragend und mit dem Volklied hervorragend und damit die zweitbeste Wertung aller teilnehmenden Chöre.
Mitwirkung beim 50jährigen Schwesterjubiläum von Schwester Hartwig im Pfarrsaal.
Liederabende in Oberselters und Bad Camberg.
Gesangwettstreit in Niederjosbach: 1. Klassenpreis, 1. Ehrenpreis, 1. Höchster Ehrenpreis, 1. Dirigentenpreis.
Eröffnungskonzert der Hessischen Chortage in der Stadthalle Limburg, der "Frohsinn" singt zum Thema "Weinlieder".
Erste Konzertreise des GV "Frohsinn" vom 14. bis 19. Oktober nach Kromeriz in Tschechischen Republik.
Der Chorleiter des Mädchenchores der Pädagogischen Schule Kromeriz Prof. Jan Stepanek und Dolmetscher Ladislav Loucka hatten ein sehr umfangreiches, kulturelles Programm zusammengestellt.
Der "Frohsinn" konnte mit seinem einstündigen Konzertprogramm die Zuhörer in Kromeriz begeistern.
Weitere gesangliche Aktivitäten erfolgten im Reichstagssaal des Schlosses Kromeriz, während einer Messe in der Maria-Himmelfahrtskirche, in der Kirche des Naturmuseums "Das Dorf in der Walachei", in der St. Moritz-Kirche in Olmütz, während eines Gottesdienstes in der Wallfahrtskirche in Hostyn und im großen Saal Prager Burg.
Mitwirkung beim Kirchenchores St. Mauritius anlässlich des 30jährigen Bestehens.
Die Laienspielgruppe des GV "Frohsinn" führte erstmals ein Weihnachtsmärchen in der Erlenbachhalle auf.
Das Weihnachtsmärchen "Schwan kleb an" von Agnes Berg musste wegen großem Interesse seitens der Schulen und Kindergärten gleich dreimal aufgeführt werden.

1990

wird ein 4-Tage-Ausflug nach Terenten im Pustertal/Südtirol mit 90 Personen unternommen.
Mitwirkung im Seelenamt für den verstorbenen Pfarrer Paul Klein.
Einführung des neuen Pfarrers Hermann Schwickert.
Beteiligung an den Festveranstaltungen zum 60jährigen Vereinsjubiläum des Sportverein Erbach.
Jubiläumsabend des Wintersportclub Goldener Grund in der Erlenbachhalle.
Neubau der 3. Schutzhütte auf dem Sandköppchen.
Festabend des Angelsportverein Erbach.
Konzerte in Dombach, Eisenbach.


1989

feierte Pfarrer Paul Klein sein 30jähriges Ortsjubiläum, der "Frohsinn" gratulierte beim Pfarrfamilienabend in der Erlenbachhalle.
Gesangswettstreit in Obererbach: 1. Klassenpreis, 1. Ehrenpreis, 3. Höchster Ehrenpreis, 1. Dirigentenpreis.
Besuch des polnischen Männerchores "Cantamus" der Technischen Hochschule Posen in Erbach.
Mitwirkung beim Festabend des TV "Frisch Auf" Erbach anlässlich des 75jährigen Vereinsjubiläums.
Konzert in Oberselters.

1988

wird das 140jährige Vereinsjubiläum vom 1. bis 5. Juli in großem Rahmen gefeiert, verbunden mit einem Festkonzert, Freundschaftssingen, Bunter Unterhaltungsabend, Rockabend, Festumzug, Erbacher Frühschoppen und einem Altennachmittag der Stadt Bad Camberg.
Konzerte in Wirges, Wiesbaden, Holzheim.
Pokal-Punkt-Wertungssingen in Steinbach: 1. Klassenpreis.
Verabschiedung von Schwester Hartwig.
Vereinsausflug nach Balduinstein. Aßmannshausen und Geisenheim.
Gruppensingen der Gruppe "Goldener Grund" in der Erlenbachhalle, veranstaltet vom GV "Frohsinn" als Chorkonzert.

1987

Konzerte in Hangenmeilingen, Heringen, Würges.
Die Schutzhütte auf dem Sandköppchen fällt erneut den Flammen zum Opfer.
Prädikat-Wertungssingen in Niederbrechen: 2-mal sehr gut.
Vereinsausflug in den Spessart.
Pokal-Wettstreit in Dorndorf: 2. Klassenpreis, 2. Ehrenpreis, 2. Dirigentenpreis.
Jubiläumskonzert in der Erlenbachhalle anlässlich der 25jährigen Chorleitertätigkeit von Chordirektor Josef Pabst beim GV "Frohsinn".

1986

Konzert in Eppenrod.
4-Tage Ausflug nach Schenkenzell im Schwarzwald.
Pokal-Punktwertungssingen in Haintchen: 2. Klassenpreis, 1. Höchster Ehrenpreis, 2. Dirigentenpreis.
Festkonzerte in Dauborn, Eisenbach.
Kirchenkonzert mit dem polnischen Männerchor "Cantamus" der Technischen Hochschule Posen in der St. Mauritius-Kirche.
Beerdigung unseres Ehrenvorsitzenden Adalbert Mühle. Neubau der Schutzhütte auf dem Sandköppchen. Sängerausflug nach Bad Hönningen.

1985

Aufführung des Theaterstückes "Hier sind Sie richtig" von Marc Camoletti durch die Laienspielgruppe des "Frohsinn".
Vereinsausflug nach Rüdesheim.
Beerdigung unseres Kassierers Wolfgang Becker.
Festkonzerte in Schwickershausen, Dombach, Beuerbach.
Nationaler Chorwettbewerb in Lindenholzhausen: 4. Klassenpreis, 3. Ehrenpreis, 4. Dirigentenpreis.
Chorkonzert in der Erlenbachhalle mit den Gastchören "Cäcilia" Lindenholzhausen, Fraünchor Eppenrod und "Liedertafel" Oberzeuzheim.
Erstmals veranstaltet der "Frohsinn" ein Advents- und Weihnachtsliedersingen auf dem Lindenplatz. Der Reinerlös wird an die Zentralstation Erbach gespendet.

1984

erhält der "Frohsinn" einen neuen, jungen Vorstand. Vorsitzender Adalbert Mühle, Schriftführer Toni Schneider und Kassierer Herbert Ahne legen ihre Ämter nieder.
Dem neuen Vorstand gehören an:
1. Vorsitzender Werner Held, 2. Vorsitzender Gerhard Stickel, Schriftführer Franz-Josef Glasner, Kassierer Wolfgang Becker.
Adalbert Mühle wird zum Ehrenvorsitzenden, Toni Schneider zum Ehrenmitglied ernannt.
Mitwirkung beim Pfarrabend in der Erlenbachhalle anlässlich der 25jährigen Seelsorgertätigkeit von Pfarrer Paul Klein in Erbach.
4-Tage-Ausflug nach Riezlern im Kleinen Walsertal, der "Frohsinn" gestaltet ein Chorkonzert im Kurpavillon.
Konzerte in Heringen, Obertiefenbach, Steeden, Gesangwettstreit in Massenheim: 3. Höchster Ehrenpreis, 3. Dirigentenpreis.

1983

feiert der "Frohsinn das 135jährige Vereinsjubiläum in der Erlenbachhalle mit Zeltanbau, verbunden mit einem Beatabend, Unterhaltungsabend, Kindernachmittag und Theateraufführung "Der wahre Jakob" durch die Laienspielgruppe des GV "Frohsinn".
Vorsitzender Adalbert Mühle erhält den Ehrenbrief des Landes Hessen.
Konzerte in Ahlbach, Weyer, Schwickershausen.

1982

finden 15 Jugendliche den Weg zum aktiven Chor des "Frohsinn".
Beim internationalen Gesangswettstreit in Heythuysen/Holland erreicht der "Frohsinn" in der höchsten Klasse die höchste Punktzahl und damit den 1. Preis.
Pokalpunktwertungssingen in Würges: 3. Klassenpreis.
Die vom "Frohsinn" errichtete Schutzhütte auf dem Sandköppchen fällt den Flammen zum Opfer.

1981

feiert unsere Chorleiter Josef Pabst das 25jährige Dirigentenjubiläum und wird zum Chordirektor ernannt.

1980

singt der "Frohsinn" im Hessischen Rundfunk in der Sendung "Unsere Volksmusikstunde".
Pokalpunktwertungssingen in Rengsdorf: 2. Klassenpreis, 2. Ehrenpreis, 2. Höchster Ehrenpreis.


1979

beteiligt sich der "Frohsinn" an dem Gesangswettbewerb in Bremthal und erringt den 1. Klassenpreis und den Tagesbestpreis, einen Pokal des Hess. Ministerpräsidenten Holger Börner. Mitwirkung bei dem Sommerfest in Bad Schwalbach.

1978

feiert der "Frohsinn" das 130jährige Vereinsjubiläum, verbunden mit einem Pokalpunkwertungssingen.
Pokalpunktwertungssingen in Ehlhalten: 2. Klassenpreis.
Pokalpunktwertungssingen in Weilbach: 3. Klassenpreis.
Gruppensingen der Gruppe "Goldener Grund" in der Erlenbachhalle, veranstaltet vom "Frohsinn".

1977

wird eine Langspielplatte der Musikgruppen und Chöre der Stadt Camberg mit dem Titel "Musikalische Grüße aus Camberg im Taunus" aufgenommen unter Mitwirkung von Männer- und Kinderchor des "Frohsinn".
Pokalpunktwertungssingen in Bingen-Kempten: 2. Klassenpreis.
Pokalpunktwertungssingen in Würges: 1. Klassenpreis, 1. Dirigentenpreis.

1976

Pokal- und Meisterpreissingen in Eitelborn: 1. Klassenpreis, 1. Ehrenpreis,1. Dirigentenpreis, 1. Meisterpreis.
Pokal-Punktwertssingen in Camberg: 1. Klassenpreis, 1. Höchster Ehrenpreis, 1. Meisterpreis, 1. Dirigentenpreis.

1975

Konzert der Chorgemeinschaft Pabst in der Erlenbachhalle, Pokalsingen in Hasselbach: 1. Klassenpreis.

1974

wird auf der Generalversammlung Adalbert Mühle zum 1. Vorsitzenden gewählt und auf Anregung von Wolfgang Sturm ein Kinderchor gegründet.
Wolfgang Sturm übernimmt auch die musikalische Leitung, Franz Laszlo wird Betreuer.
Preissingen in Leutershausen: 1. Höchster Ehrenpreis.

1973

feiert der "Frohsinn" das 125jährige Vereinsjubiläum, verbunden mit dem Gruppensingen der Gruppe "Goldener Grund".
Pokal-Punktwertungssingen in Esch, 1. Klasse: alle 3. Preise.
Bau einer Schutzhütte auf dem Sandköppchen durch Mitglieder des "Frohsinn".

1972

singt der "Frohsinn" im Hessischen Rundfunk in der Sendung "Hessische Chöre singen".

1971

Pokal-Punktwertungssingen in Camberg, 2. Klasse: 1. Klassenpreis, 1. Dirigentenpreis.
Kirchenkonzert in der neuen Erbacher Pfarrkirche mit dem Kirchenchor St. Mauritius, Gerhard Kloft an der Orgel und Heinrich Wenz als Solist.
Teilnahme am Konzert moderner Chormusik der Gruppe "Goldener Grund" in der neuen Erbacher Erlenbachhalle.

1970

hat der "Frohsinn" seinen ersten Auftritt im Ausland beim Gesangswettstreit in Venlo/Holland: 1. Klassenpreis und Ehrenplakette der Stadt Venlo im Ehrensingen.


1969

gestaltet der "Frohsinn" ein Kurkonzert in Bad Orb.

1968

findet das große Erbacher Heimat- und Sängerfest statt: 1200 Jahre Erbach im Taunus, 120 Jahre GV "Frohsinn", 75 Jahre MGV "Eintracht".
Aus diesem Anlass geben beide Chöre eine Langspielplatte unter dem Titel "Erbacher Chöre singen" heraus.

1966

singt der "Frohsinn" im Hessischen Rundfunk in der Sendung "Hessische Chöre singen" und wirkt in zwei Fernsehsendungen des ZDF mit.
In der Fernsehsendung "18-20 - nur nicht passen" traten am 23.04.1966 17 ältere Sänger und am 17.12.1966 17 jüngere Sänger auf.

1964

wird Toni Schneider zum 1. Schriftführer gewählt.

1963

wird das 115jährige Jubiläum gefeiert.

1962

übergibt Josef Pabst sen. nach 26jähriger Dirigententätigkeit den Dirigentenstab an seinen Sohn Josef Pabst jun. Heinz Schüler übernimmt
zum 2.mal den Vorsitz im Verein.
Der "Frohsinn" erringt beim Pokalprädikatsingen in Guckheim den 1. Preis.

1960

schließt das Vereinslokal Gasthaus Bernhard seine Pforten.
Das Gasthaus des Sängers Josef Glasner "Zum Emstal" wird neues Vereinslokal.
Teilnahme am Wettstreit in Frickhofen.


1959

Heinz Hofmann wird zum 1. Vorsitzenden gewählt.

1958

wird das 110jährige Vereinsjubiläum auf dem alten Sportplatz gefeiert, verbunden mit dem Gruppensingen der Gruppe "Goldener Grund".
Verleihung der Ehrenplakette des Hessischen Ministerpräsidenten Dr. Georg August Zinn.

1957

Verleihung der Zelterplakette durch Bundespräsident Theodor Heuss, Gemeinschaftskonzert mit dem Quartettverein Obermeiderich aus Duisburg-Meiderich.
Gemeinschaftskonzert mit Eintracht Erbach, Liederkranz Schwickershausen, Sängertreue Niederauroff und Liederkranz Oberselters.

1955

Wettstreit in Heuchelheim: 1. Klassenpreis, 1. Ehrenpreis, 2. Höchster Ehrenpreis.
Gemeinschaftskonzert mit Liederkranz Oberselters, Sängertreue Niederauroff und Solist Heini Wenz.

1954

erhält der "Frohsinn" einen vollständig neuen Vorstand.
Vorsitzender Wilhelm Nagel und Kassierer Peter Heer, beide seit 1921 im Vorstand, legen ihre ämter nieder. Wilhelm Nagel wird zum Ehrenvorsitzenden ernannt.
Dem neuen Vorstand gehören an: 1. Vorsitzender Heinz Schüler, 2. Vorsitzender Hubert Bauer, Schriftführer G.J. Schmidt, Kassierer Adalbert Mühle.

1953

Teilnahme am Gesangswettstreit in Hornau; 4. Klassenpreis, 3. Ehrenpreis, 4. Höchster Ehrenpreis.

1950

beteiligt sich der "Frohsinn" erstmals in der Vereinsgeschichte an einem Gesangswettstreit.
In Königstein im Taunus erringt der "Frohsinn" den 1. Klassenpreis, 2. Ehrenpreis und den 3. Höchsten Ehrenpreis.


1949

tritt der seit 1921 als Schriftführer tätige Heinrich Görz aus beruflichen Gründen von seinem Amt zurück, Nachfolger wird Josef Glasner.

1948

wird das 100jährige Vereinsjubiläum acht Tage nach der Währungsreform im Saalbau "Zur Leucht" und in der Webergasse gefeiert, verbunden mit dem ersten Gruppensingen der Gruppe "Goldener Grund" nach dem Zweiten Weltkrieg.

1946

erhält der "Frohsinn" die Lizenz der Militärregierung zur Neugründung.


1938

Letzte große Veranstaltung vor dem zweiten Weltkrieg, die Feier des 90jährigen Vereinsjubiläums auf dem alten Sportplatz.

1936

Dirigent Franz Held II. siedelt nach Frankfurt über.
Neuer Dirigent des "Frohsinn" wird Josef Papst aus Oberselters und bleibt es bis 1962.



1928

wird das 80jährige Bestehen in großem Format auf dem alten Sportplatz gefeiert.

1923

wird trotz Inflation das 75jährige Vereinsjubiläum im Saalbau "Zur Leucht" und in der Webergasse gefeiert.
Franz Held II. übernimmt im Alter von 25 Jahren die musikalische Leitung des Vereins.
Zahlreiche junge Mitglieder werden aktive Sänger.

1921

Ein neu gewählter, junger Vorstand bringt nach den Kriegsjahren die gesellschaftlich-kulturelle Tätigkeit (Vor allem Theateraufführungen) und die gesangliche Arbeit wieder in Fluss: 1. Vorsitzender Wilhelm Nagel, 2. Vorsitzender Peter Königstein, Schriftführer Heinrich Görz und Kassierer Peter Heer.

1920

Heinrich Schäfer übernimmt das Amt des 1.Vorsitzenden.

1914-18

Die wöchentlichen Gesangsstunden müssen während der Kriegsjahre eingestellt werden.
Drei Sänger kehren nicht mehr in die Heimat zurück: Simon Königstein, Herbert Meurer und Johann Nagel.


1898

50jähriges Stiftungsfest mit 20 Gastvereinen

1893

Eine Anzahl Mitglieder verlässt wegen Differenzen nach dem 45jährigen Stiftungsfest den "Frohsinn" und gründet den MGV "Eintracht".

1887

Weihe der ersten Vereinsfahne.
Etwa 350 Sänger hatten sich in Erbach eingefunden.

1877

Johann Held wird Dirigent des "Frohsinn" und bleibt es 31 Jahre lang.
Der jüngste Mitbegründer, Heinrich Hollingshaus, übernimmt den ersten Vorsitz.

1848

Am 29. Oktober treffen sich auf Anregung des aus der Schweiz heimgekehrten Schuhmachers Heinrich Nagel 16-20 junge Leute unter einem Torbogen (neben dem ehemaligen Vereinslokal "Zum Emstal") und gründeten den Gesangverein "Frohsinn".
Außer Heinrich Nagel sind noch weitere 15 Gründer namentlich bekannt.
Johann Müller wird erster Dirigent und gleichzeitig erster Vorsitzender des "Frohsinn".